Corona-Informationen

Menu
K
P

Liebe Patientinnen und Patienten!

Im Rahmen der kürzlich in vielen Bereichen getroffenen Lockerungsmaßnahmen bzgl. der Covid19-Pandemie können wir auch unseren Praxisbetrieb teilweise wieder erweitern.

So besteht z.B. ab sofort wieder die Möglichkeit, Routineuntersuchungen (Gesundheitsuntersuchungen, DMPs etc.) durchzuführen.

Dennoch sind auch weiterhin Vorsichtsmaßnahmen erforderlich:

1. Die Praxis darf nur mit Mund-Nasen-Bedeckung betreten werden.

2. Da das Wartezimmer vorläufig noch nicht wieder genutzt werden kann, müssen alle Patienten  draußen warten. Bitte klopfen Sie an die Praxistür; wir holen Sie dann dort ab.

3. Aus organisatorischen Gründen und um lange Wartezeiten im Freien zu vermeiden, bitten wir alle Patienten, uns (bevor Sie die Praxis aufsuchen) zunächst telefonisch zu kontaktieren. 

Sie können uns weiterhin während der normalen Sprechzeiten (incl. der täglichen Telefonsprechstunde zwischen 12 Uhr 30 und 13 Uhr) telefonisch erreichen.

Sie haben auch die Möglichkeit, uns per Fax (0251/2653389)
oder per email (info(at)dr-terstiege-gelmer(dot)de) zu kontaktieren.

Wir werden uns bemühen, alle Nachrichten tagesgleich (bis ca. 20 Uhr) zu bearbeiten.

In dringenden Fällen können Sie Frau Terstiege über die Handy-Nr. 0151/11747661 erreichen.

 

Ein Test auf Covid19-Antikörper ist eine IGeL-Leistung und muss daher selbst bezahlt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Kosten von der Krankenkasse übernommen werden. Der Test wird derzeit hauptsächlich zu Forschungszwecken eingesetzt und hat keine direkte praktische Konsequenz, insbesondere kann zum Immunstatus keine verlässliche Aussage getroffen werden (d.h. es ist kein sicherer Nachweis einer Immunität möglich).

Ein Rachenabstrich auf Coronaviren kann per Selbstabstrich zu Hause durchgeführt und dann direkt ins Labor gebracht werden oder an einer zentralen Teststelle (z.B. an der Uniklinik) durchgeführt werden.


Informationen zur UKM-Corona-Teststelle

Die UKM-Corona-Teststelle und die Corona-Hotline sind an allen Wochentagen erreichbar. Werktags sind wir von 8-16 für Sie da, an Wochenenden und Feiertagen von 8-13 Uhr.
Abstriche werden grundsätzlich nur aufgrund Coronavirus-verdächtiger Symptome, bei engem Kontakt zu einem positiv getesteten Fall, auf Anordnung des Gesundheitsamtes oder bei Alarmierung der Corona-Warn-App durchgeführt. In Sonderfällen führt das UKM Testungen für Patienten unmittelbar vor der Aufnahme in das UKM durch.

Ablauf
Eine Überweisung und eine Voranmeldung sind nicht notwendig. Wir benötigen lediglich Ihre Krankenversicherungskarte.
Wartezeiten
Wir weisen darauf hin, dass es in Stoßzeiten zu erheblichen Wartezeiten kommen kann. Die Teststelle ist als Drive-In konzipiert, so dass Sie die Wartezeit im Auto verbringen können, auch aus Sicherheitsaspekten.
Ergebnisübermittlung
Die Testergebnisse werden im Regelfall am Folgetag automatisch per Telefon an Sie übermittelt. Auf Wunsch werden die Ergebnisse auch per verschlüsselter E-Mail mitgeteilt; dafür wird bei der Anmeldung die aktuelle E-Mail-Adresse benötigt. Das schriftliche Ergebnis erhalten Sie per Post innerhalb von 2-3 Werktagen.
Corona-Hotline
Sollten Sie Fragen rund um eine Coronainfektion haben, kontaktieren Sie uns unter T 0251 83-55555.

Krankschreibung (AU) und Quarantäne:
Bitte beachten Sie den Unterschied zwischen AU (ArbeitsUNFÄHIGKEIT) und Quarantäne (ArbeitsVERBOT)!
Eine Quarantäne kann nur durch das Gesundheitsamt verordnet werden (nicht durch den Hausarzt). Falls sich aufgrund einer Quarantäne ein Beschäftigungsverbot ergibt, muß die behördliche Anordnung der Quarantäne beim Arbeitgeber eingereicht werden. Der Arbeitgeber kann sich die Lohnfortzahlung dann über die zuständigen Behörden erstatten lassen.


Mit der Wiedereröffnung von Geschäften, Schulen etc. rücken die
allgemeinen Hygienemaßnahmen zunehmend in den Fokus:

Die wichtigsten Schutzmaßnahmen stellen nach wie vor ein ausreichender Abstand zu anderen Menschen (mind. 1,5 m) sowie das Vermeiden von Berührungen dar.

Das Tragen von Mundschutzmasken stellt nur einen sehr begrenzten Infektionsschutz dar und darf keinesfalls dazu führen, daß man sich „in falscher Sicherheit wiegt“ und Abstandsregeln nicht mehr oder nur unzureichend eingehalten werden.

Weiterhin ist es wichtig, sich regelmäßig und korrekt (20 Sekunden incl. zwischen den Fingern einseifen) die Hände zu waschen und einzucremen.
Zur Abtötung des Coronavirus ist Seife ausreichend. Unter Berücksichtigung aller bislang zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Auswertungen gibt es im privaten Bereich keine Vorteile für die Anwendung von Händedesinfektionsmitteln.
Im Gegenteil bergen sie auch Risiken:
Nur eine korrekte und ausreichend lange Anwendung führt zu einer ausreichenden Reduzierung von Keimen. Der enthaltene Alkohol trocknet die Haut aus. Von den Produkten selber können gesundheitliche Risiken ausgehen. Der dauerhafte Einsatz von Bioziden fördert zudem eine Resistenzbildung von Mikroorganismen.

 


Der Eindruck der „schnellen“ Händedesinfektion muss unbedingt vermieden werden.

Das Tragen von Einmalhandschuhen kann in manchen Situationen sinnvoll sein (im privaten Bereich eher nicht). Es kann jedoch zu Hautschäden führen und ersetzt keineswegs das notwendige Händewaschen.

Halten Sie sich bei Infektsymptomen möglichst von anderen Menschen fern und husten bzw. niesen Sie in den Ellenbogen.


Aktuelle und qualitätsgesicherte Informationen zum Coronavirus erhalten sie auf folgender website:

www.patienten-information.de


Hierbei handelt es sich um ein gemeinsames Portal von Bundesärztekammer und KBV, auf welchem eine Linksammlung zu Organisationen, Einrichtungen und externen websites zusammengestellt wurde.


Für weitere Fragen rund um das Coronavirus steht Ihnen folgende Telefonnummer zur Verfügung:

                KV Corona-Hotline  0251/9291919
                UKM Corona-Hotline 0251/8355555



Wir werden Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden halten.
 (Stand 10.07.2020)


Ihr Praxisteam